SINDEX 2016: Erfolgreiche dritte Durchführung und gut besuchtes Rahmenprogramm mit einzigartigen Liveschaltungen

Vom 6. bis 8. September 2016 war Bern zum dritten Mal das Zentrum der Schweizer Technologiebranche. Über 400 Ausstellerinnen und Aussteller aus den Bereichen Automation, Elektronik, Elektrotechnik, Robotik und Handhabung, Fluidtechnik, Produktionstechnik präsentierten an der SINDEX ihre innovativen Neuheiten und demonstrierten die Innovationskraft der Schweizer Industrie.

sin16-01

Erfolgreiches Rahmenprogramm mit einzigartigen Liveschaltungen
Besonderes Augenmerk wurde bei der diesjährigen Ausgabe auf das Rahmenprogramm gelegt: mit täglich zwei Liveschaltungen mittels Satellit in die Produktionshallen der Weidplas GmbH sowie der Migros Betriebszentrale wurde der rote Faden für das Thema Industrie 4.0 gelegt, indem aufgezeigt wurde wie heute in der Schweiz automatisiert wird und wie der Blick in die Zukunft ausschaut. Die Übertragungen boten den zahlreichen Anwesenden einen hautnahen Einblick sowie die Gelegenheit, live ihre Fragen zu stellen. Angereichert wurde das Programm mit ausgewählten Fachreferaten zum Thema. Die parallel stattfindende Veranstaltung «Impulse: MEM» von Switzerland Global Enterprises war mit über 50 Teilnehmenden ebenfalls gut besucht. Wie schon im Jahr 2014 wurde an der SINDEX im Rahmen des «Grand Prix Automatiker 2016» der beste Automatiker der Schweiz gesucht. Adrian Kamer (26), Senior Automation Engineer bei der Deleproject AG, Uetendorf, hat sich diesen Titel geschnappt. Er war bereits vor zwei Jahren in der Endausscheidung und belegte damals den zweiten Platz.

Zahlreiche Highlights und eine positive Bilanz
«Die SINDEX hat sich auch 2016 als Branchentreffpunkt behauptet. Gerade die Westschweizer Besucher helfen dank der idealen Lage Berns als Tor zur Romandie mit, die SINDEX zur bedeutendsten Schweizer Messe für Automatisierung zu machen», resümiert Messeleiter Douglas Krebs. Er zieht eine positive Bilanz: «Mit 404 Ausstellerinnen und Ausstellern konnten wir für die dritte Durchführung einen starken, qualitativ hochwertigen Auftritt realisieren.» René Brugger, Präsident swissT.net, doppelt nach: «Die SINDEX ist für die Branche massgebend, findet direkt vor der Haustüre statt und stützt damit den Innovationsplatz Schweiz. Die Wahl des Leuchtturmthemas Industrie 4.0 hat sich bewährt und wurde nicht nur im Rahmenprogramm sondern erfreulicherweise auch von zahlreichen Ausstellern mitgetragen.» Diese boten diverse Highlights: Exponate wie beispielsweise die Klemmbestückungsanlage der W. Althaus AG, die Smart Factory der Hochschule Konstanz, die bionischen Ameisen der Firma Festo, die Themen zur digitalen Fabrik von Siemens oder der Tischfussballroboter von Fanuc waren nur einige davon. Und auch die Aussteller zeigten sich insgesamt zufrieden. «Im Rahmen der Messe konnten wir qualitativ gute Kontakte knüpfen. Wir haben die SINDEX primär dafür genutzt, bestehende Kunden zu treffen und uns mit Ihnen in einem neutralen Rahmen auszutauschen», so Reto Fritsche von der W. Althaus AG. Mario Fürst von Siemens zeigt sich insgesamt ebenfalls zufrieden: «Wir sind mit der Qualität der Besucherinnen und Besucher sowie unserer Standauslastung zufrieden. Wir hätten uns lediglich noch etwas mehr Besucherinnen und Besucher gewünscht.» Auch Andreas Bachmann von der Bachofen AG hätte sich noch etwas mehr Besucherinnen und Besucher gewünscht. Er zieht insgesamt eine positive Bilanz: «Speziell der Mittwoch war gut und die SINDEX hat uns eine optimale Plattform geboten, unseren neuen Markenauftritt zu lancieren.»

Die nächste SINDEX findet vom 28. bis 30. August 2018 statt.

 www.sindex.ch

Leave a Reply